Marder II mit erbeuteter sowjetischer Waffe

Marder II

Sturmgeschütz Marder II mit erbeutetem sowjetischen Geschütz (vollständiger Name 7,62 cm PaK (r) auf PzKpfw ll Ausf D Marder II (SdKfz 132). Ostfront.

Am 20. Dezember 1941 erhielt Alkett den Auftrag zur Installation einer erbeuteten sowjetischen Divisionskanone F-22 mod. 1936 auf dem Fahrgestell eines leichten deutschen Panzers PzKpfw 38 (t). Die Kanone F-22 wurde in den ersten Kriegswochen gegen die UdSSR in großer Zahl von der Wehrmacht erbeutet und von den Deutschen modernisiert: Insbesondere wurde eine Mündungsbremse eingeführt. Für sie in Deutschland wurde die Herstellung von Munition etabliert. Das 76-mm-Panzerungsprojektil Pzgr 39 verließ den Lauf dieser Waffe mit einer Geschwindigkeit von 740 m / s und durchbohrte 82-mm-Panzerungen in einer Entfernung von 1000 m.

Marder II wurde auch mit der deutschen 75-mm-Pak-40-Waffe hergestellt.




Standort: UdSSR
Foto-Zeit: 1942

In : 1942

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)