Scharfschütze der Roten Armee Maxim Passar

Maxim Passar

Scharfschütze der Roten Armee Maxim Aleksandrovich Passar. Der ethnische Nanaianer, ein Scharfschütze der 71. Garde-Gewehrdivision, zerstörte über 230 Nazis. Bis Oktober 1942 wurden auf dem Kampfbericht von Maxim Passar 227 feindliche Soldaten und Offiziere zerstört.

Am 22. Januar 1943 sorgte Maxim Passar in einer Schlacht in der Nähe des Dorfes Peschanka im Bezirk Gorodishchensky in der Region Stalingrad für den Erfolg der Offensive der Regimentseinheiten, die durch feindliches flankierendes Maschinengewehrfeuer aus getarnten befestigten Stellungen gestoppt wurde.

Senior Sergeant Passar näherte sich heimlich einer Entfernung von etwa 100 Metern und zerstörte die Berechnungen zweier Maschinengewehre der Wehrmacht, die über den Ausgang des Angriffs entschieden, bei dem der Scharfschütze starb.

Insgesamt zerstörte der Scharfschütze Maxim Passar 272 Faschisten (zum Beispiel bezieht sich die Sammlung „Feat of the Heroic Land“ — der Verlag „Thought“, 1970, auf 236 getötete Feinde, in einigen sogar 299). 16. Februar 2010 durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Nr. 199 verliehen den Titel des Helden der Russischen Föderation.


Die Informationsquelle zum Foto von Maxim Passar: tass.ru




Ort: Stalingrad, UdSSR
Fotozeit: Oktober 1942
Foto von: Evgeny Podshivalov

In : 1942

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)