US B-17 Bomber mit beschädigter Nasenverkleidung in Großbritannien

B-17 Bomber

Der schwere Bomber der amerikanischen B-17G Flying Fortress (Boeing B-17G Flying Fortress) mit einem beschädigten Nasenkegel am Himmel über dem Dritten Reich.

Das Flugzeug B-17G-80BO Nummer 43-38172 (601. Geschwader der 398. Bombergruppe der 8. Luftflotte) nahm am 15. Oktober 1944 an der Razzia der amerikanischen Luftfahrt in der deutschen Stadt Köln teil. Kurz nachdem das Flugzeug seine Bomben abgeworfen hatte, traf es eine Flugabwehrpatrone und explodierte. Der eingeweihte Torschütze Senior Sergeant George Abbott (S/Sgt. George E. Abbott) starb. Die Explosion zerstörte alle Instrumente und Geräte, einschließlich Sauerstoffgeräte.

Ohne Sauerstoff könnte sich das B-17-Flugzeug nicht in der Höhe befinden. Der Pilot, Oberleutnant Lawrence De Lancey (1. Lt. Lawrence De Lancey), senkte die Flughöhe, reduzierte die Geschwindigkeit auf ein Minimum und fuhr das Flugzeug nach England. Er konnte eine fast unkontrollierte B-17 am Flugplatz Nuthampstead landen, wo diese und ihre anderen Aufnahmen zwei Tage später gemacht wurden.

Für die Erfüllung der Mission und die Rettung der verbleibenden Besatzungsmitglieder des B-17-Bombers wurde De Lancy mit dem Silver Star ausgezeichnet.



Veranstaltungsort: Nathampstead, Hertfordshire, UK
Fotozeit: 17. Oktober 1944

In : 1944

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)